Über säurebedingten Zahnschmelzabbau  

Über säurebedingten Zahnschmelzabbau

Die Ursachen von säurebedingtem Zahnschmelzabbau

Eine säurereiche Ernährung kann unsere Zähne gefährden und dies kann leichter geschehen, als Sie vielleicht erwarten würden. Bereits 4 säurehaltige Getränke oder Speisen am Tag können das Risiko von säurebedingtem Zahnschmelzabbau erhöhen.


Was zählt zu säurehaltigen Speisen und Getränken? Überraschenderweise sind damit nicht nur Limonaden oder Cola gemeint, sondern auch gesündere Alternativen wie Obst, Fruchtsäfte oder Salatdressings.


Wenn Sie sich gesund ernähren, sollten Sie auf nichts verzichten müssen. Sorgen Sie also dafür, dass der wertvolle Zahnschmelz geschützt ist. Vertrauen Sie ProSchmelz - jeden Tag.

Wie säurehaltig sind Ihre Lieblingsspeisen und -getränke?

Es kann Ihnen helfen, Ihre Zähne vor den Auswirkungen des säurebedingten Zahnschmelzabbaus zu schützen, wenn Sie wissen, welchen Säuregehalt Lebensmittel und Getränke haben. Finden Sie in der Tabelle heraus, welche Ihrer Lieblingsspeisen säurehaltiger sind als andere:

Hoher Säuregehalt

Zitronensaft
Wein
Sport-Getränke
Tonicwater
Kirschen
kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke
Orangen
Pflaumen
Brombeeren, Blaubeeren und Erdbeeren
Grapefruitsaft
Essiggurken
Essig
Apfelmus
Apfelsaft und Apfelwein
Salatdressing
Preiselbeeren
Orangensaft
Weißwein
Tomaten
Vitamin C Tabletten

Mittlerer Säuregehalt

Honig
Tomatenketchup
Gemüse
Rosinen
Bier
Äpfel
grüne Oliven
Pesto
Birnen
Aprikosen
Feigen
Karottensaft
(schwarzer) Tee
Rote-Beete-Saft

Geringer Säuregehalt

Bananen
Roggen-, Weizen- und Weißbrot
Gerste
Avocado
Brokkoli
Gurken
schwarze Oliven
Erdnussbutter
Mineralwasser

Über Zahnschmelz