Über säurebedingten Zahnschmelzabbau 

Über säurebedingten Zahnschmelzabbau

Was ist säurebedingter Zahnschmelzabbau?

Säurebedingter Zahnschmelzabbau kommt sehr häufig vor, doch viele Menschen sind sich der Auswirkungen nicht bewusst, die er auf ihre Zähne haben kann.

Er stellt ein Problem für die Mundgesundheit dar, dessen Vebreitung weiterhin zunimmt. Säurebedingter Zahnschmelzabbau (auch als erosiver Zahnschmelzabbau, Schmelzerosion oder Zahnerosion bekannt) ist der Prozess, der zu irreversiblem Verlust von wertvollem Zahnschmelz (der harten Oberflächenschicht des Zahns) führen kann.

Verursacht wird er hauptsächlich durch die Säuren, die in vielen alltäglichen Nahrungsmitteln und Getränken enthalten sind, wie Obst, Säften und Salatdressings. Zum Beispiel ist der Verzehr von mehr als zwei Portionen frischem Obst pro Tag mit einem erhöhten Risiko für säurebedingten Zahnschmelzabbau verbunden. Wenn diese Säure mit den Zähnen in Kontakt kommt, kann die harte Schmelzoberfläche vorübergehend erweichen, wodurch sie anfälliger für Beschädigungen durch Kontakt mit anderen Oberflächen, wie anderen Zähnen, einer Zahnbürste oder sogar der Zunge, wird.

Auch zu starkes Bürsten kann die Abnutzung beschleunigen. Andere Ursachen können die regelmäßige Verwendung von säurehaltigen Medikamenten oder saures Aufstoßen sein.

Erfahren Sie hier mehr zu den Ursachen und Auswirkungen von säurebedingtem Zahnschmelzabbau und was Sie tun können, um ihn vorzubeugen.

ProSchmelz ist speziell formuliert, um vor den Auswirkungen von säurebedingtem Zahnschmelzabbau zu schützen

ProSchmelz hält außerdem Zähne und Zahnfleisch gesund, bietet Kariesschutz und hinterlässt ein sauberes und frisches Mundgefühl.

Entdecken Sie hier das ProSchmelz Sortiment.

Über Zahnschmelz