Ursachen von Schmerzempfindlichkeit
Ursachen von Schmerzempfindlichkeit

Ursachen für Schmerzempfindlichkeit

Empfindliche Zähne: Ursachen für Zahnempfindlichkeit 

Wenn empfindliche Zähne den Spaß vermiesen

Sie wurden vor kurzem beim Genuss eines kalten Getränks oder einer heißen Speise von einem unangenehmen Ziehen in den Zähnen überrascht? Oder leben Sie schon seit längerer Zeit mit schmerzempfindlichen Zähnen?

In beiden Fällen befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Denn rund 40 % der Erwachsenen in Deutschland* kennen diesen lästigen, kurzen Schmerz nur zu gut. 

Doch wissen Sie, wer sich neben Ihrem Zahnarzt noch hervorragend mit dieser Thematik auskennt? Wir. Daher laden wir Sie herzlich zu unserer Sensodyne Check-Up Tour ein, auf der wir unser Wissen gerne mit Ihnen Teilen. 

Wenn der Schmelz geht, 
kommt der Schmerz

Den Grund für diese unerfreulichen Signale bezeichnen Zahnärzte als Dentinhypersensitivität. Oder einfach ausgedrückt: schmerzempfindliche Zähne.

Das Dentin ist eine weichere Schicht des Zahnes. Über tausende kleine Kanäle, den Tubuli, gibt es äußere Reize direkt an den Zahnnerv weiter. Normalerweise wird es dabei durch den harten Zahnschmelz oder das Zahnfleisch geschützt. Doch liegt es einmal frei, wird aus einem einfachen Reiz der bekannte kurze und heftige Schmerz.

Was verursacht schmerzempfindliche Zähne?

Die vier häufigsten Ursachen für schmerzempfindliche Zähne:

1. Zurückweichendes Zahnfleisch

Es ist ein natürlicher Prozess, dass mit zunehmenden Alter das schützende Zahnfleisch zurückweicht. Doch auch durch Zahnfleisch- und Zahnbettentzündungen kann sich das Zahnfleisch zurückziehen und dadurch die empfindlichen Zahnhälse freilegen.

2. Zahnschmelzabbau

Der Zahnschmelz ist die härteste Substanz im menschlichen Körper. Durch den häufigen Genuss von säurehaltigen Lebensmitteln wie zum Beispiel Limonade, Salat mit Essigdressing, Wein oder Zitrusfrüchten wird der Zahnschmelz jedoch angegriffen, ist dadurch weicher und kann leichter abgetragen werden.

3. Falsches Zähneputzen

Getreu nach dem Motto „Viel hilft viel“ putzen sich viele Menschen mit zu viel Druck die Zähne und schrubben so den Zahnschmelz mit der Zeit weg. Oftmals benutzen sie eine Zahnbürste mit harten Borsten oder putzen sich sogar zu häufig die Zähne. Das weichere Dentin wird dadurch freigelegt. Je mehr Dentin frei liegt, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit für Schmerzempfindlichkeit.

4. Zähneknirschen

Auch wer mit den Zähnen knirscht oder sie unbewusst zusammenpresst, kann eine Dentinhypersensitivität entwickeln. Der Zahnschmelz kann dadurch abgenutzt werden und so die darunterliegende Dentinschicht des Zahns freilegen.

Die Sensodyne Check-Up Tour

Doch ganz gleich, weshalb Sie unter schmerzempfindlichen Zähnen leiden, wir helfen Ihnen gerne dabei, etwas dagegen zu unternehmen. Kommen Sie zu unserer Sensodyne Check-Up Tour, testen Sie Ihre individuelle Schmerzempfindlichkeit und lassen Sie sich beraten. Wir freuen uns schon auf Sie.

Zu den Tour-Daten

* John MT, LeResche L, Koepsell TD, Hujoel P, Miglioretti DL, Micheelis W. Eur J Oral Sci 2003; 111: 483-491.